St.Antonius-Haus

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Geschichte und Philosophie

E-Mail Drucken

Geschichte, Trägerschaft und Philosophie

Die katholische Kirchengemeinde St. Anna (ehemals St. Antonius) in Issum ist seit 1894 Träger des ehemaligen Krankenhauses und des seit 1983 umgewandelten Alten- und Pflegeheimes St. Antonius-Haus.

Im Jahre 1874 herrschte in Sevelen eine Ruhrepidemie, deren Bekämpfung sich äußerst schwierig gestaltete, da kein ausgebildetes Personal zur Verfügung stand. Hilfe wurde auf Anfrage durch den damaligen Bischof aus Münster gewährt, der zwei Ordensschwestern vom Orden des hl. Franziskus nach Sevelen sandte.

Weitsicht, Spendenbereitschaft und auch der dringende Bedarf, Kranken und alten Menschen helfen zu wollen, gaben den Ausschlag zum Bau eines Krankenhauses. Am 22. April 1884 erfolgte an heutiger Stelle die Grundsteinlegung und am 10. Juni 1895 wurde bereits der erste Kranke aus Sevelen aufgenommen. Seit diesem Zeitpunkt sind ununterbrochen Ordensschwestern im St. Antonius-Haus tätig. Sie sind ein wichtiger Bestandteil unseres Hauses und haben es maßgeblich mit geprägt. Ende August 2012 wurden die letzten 3 Ordensschwestern aus Gesundheits- und Altersgründen abgezogen. Somit endete eine 138-jährige Traditionsgeschichte zu Ende.

In diesen mehr als 100 Jahren haben viele Menschen durch ihren Geist und ihr Schaffen dieses Haus geprägt, in dem der kranke und alte Mensch immer im Mittelpunkt stand und auch heute noch steht.

Der Grundgedanke heißt Caritas - das bedeutet christliche Nächstenliebe, Gemeinschaft. Ausgehend von diesem Gedanken ist unser Menschenbild geprägt. Der Mensch ist ein Ganzes und ist in seiner Erschaffung einmalig. Wir nehmen ihn so an, wie er ist. Mit all seinen Stärken und Schwächen, Hoffnungen und Ängsten, seinen Zweifeln und Wünschen.

st.antonius